Post2

“Farbenmehr” im Gesundheitsamt
Ausstellung vom 01.11.12 bis 08.01.13

991f4d084e

Kräftige Farben: Christel Stöver vor einem ihrer Bilder. Foto: longerich
Quelle: http://www.shz.de/nachrichten/lokales/wilstersche-zeitung/artikeldetails/artikel/farbenmehr-im-gesundheitsamt.html

Itzehoe. ”Farbenmehr” heißt die neue Kunstausstellung im Kreisgesundheitsamt. In ein wahres Farbenmeer getaucht sind die Amtsflure, deren Wände mit 79 Bildern Einblick in das Schaffen der Itzehoer Malerin Christel Stöver geben. In bunter Reihe zu sehen sind Arbeiten in Acryl und Mischtechnik, gegenständlich oder auch abstrakt.

“Draußen graues Herbstwetter, hier drinnen strahlende Farben”, sagte Sieglinde Schuback, die in die von ihr und Ines Wüstenberg vorbereitete Ausstellung einführte. Es liege “eine Macht in den Farben”, die sich günstig auswirke. Die im Hause quartalsweise wechselnden Exponate seien “immer wieder ein Erlebnis”.

Christel Stöver stammt aus Ravensburg und war Übersetzerin (Englisch, Französisch, Spanisch) in Heidelberg. Zu malen begann die Mutter dreier Töchter 2009, ein Jahr später wurde sie Mitglied im Künstlerkreis Hohenwestedt, wo sie, wie auch in Hamburg, inzwischen mehrfach ausgestellt hat.

Der Gang durch die Flure macht deutlich, welch breite Palette der Künstlerin zur Verfügung steht. “Jedes Bild hat seine eigene Geschichte”, erläutert sie, wobei die meisten Werke intuitiv entstehen. Experimentiert wird mit Acrylfarben und Strukturmasse, in die unterschiedliche Materialien eingearbeitet sind. “So ergibt sich erst während des Arbeitsprozesses ein Thema, das dann weiterverfolgt wird.” Nie fange sie ein Bild an und wisse, was es werden solle. “Es muss einfach entstehen.”

Auch der Besucher darf sich eingebunden fühlen. Die Einladung an ihn: “Innehalten, Entdecken, Staunen.” Unterstützung dabei geben kräftige, intensive Farben ebenso wie fantasievolle Inhalte. Hilfreich auch: Inspiration, die manches Verborgene sichtbar werden lässt. Der Betrachter wird so selbst zum Teilhaber einer Entwicklung, deren “Farbenmehr” immer wieder Überraschendes bereithält. Zu sehen bis 8. Januar 2013, Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr. Führungen donnerstags, 22. November sowie 13. und 20. Dezember, um 15.45 Uhr.

Originalartikel der SH-Z: hier.